Sex sells, pain doesn’t

Der FOCUS 46/14 trug den Titel „Hilfe für den Rücken“. Ein Thema, das viele Menschen interessieren dürfte:

  • Vier von zehn Deutschen haben genau in diesem Moment Rückenschmerzen
  • 70 Prozent der Bevölkerung leiden mindestens einmal im Jahr darunter
  • Das schwache Rückgrat der Deutschen ist eine der häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit

Allerdings macht der FOCUS ein interessantes Titelthema mit guten Artikeln durch ein sinnfreies Titelbild mit einem viel zu nackten, viel zu jungen und viel zu dünnen Model wieder zunichte. Schon klar, dass der FOCUS damit die Auflage steigern will. Sex sells, Schmerz eben nicht. Aber hallo: Der durchschnittliche Rückenschmerzpatient ist irgendwo zwischen 40 und 59 Jahren alt, kein Teenager! Über Magermodels, Anorexie etc. ist in jüngster Vergangenheit genug geschrieben und diskutiert worden. Warum in aller Welt muss der FOCUS nun auch ein Model abbilden, bei dem man jeden Knochen sieht? Aber bildet Euch Euer Urteil selbst:

Quelle: FOCUS 46/14
Quelle: FOCUS 46/14

Hier der Link zum vollständigen Artikel (Claudia Gottschling/Katrin Ewert, FOCUS).

So klappt Sex auch bei Rückenschmerzen

„Kanadische Forscher beobachteten die Bewegungen der Wirbelsäule beim Akt – und schließen daraus, welche Stellung für welche Art von Rückenschmerzen geeignet ist. Zumindest für den Mann.

Schmerz vertreibt die Lust. Wer unter Rückenbeschwerden leidet, ist meist nicht in der Stimmung für Sex. 84 Prozent der Männer und 73 Prozent der Frauen geben in einer Umfrage an, weniger Geschlechtsverkehr zu haben, wenn der Rücken weh tut. Viele Paare verzichten sogar ganz auf Sex, wenn ein verhältnismäßig kurzes Vergnügen wochen- oder gar monatelange Beschwerden nach sich zieht. Jetzt verspricht die Wissenschaft Abhilfe. Welche Stellung sich am ehesten eignet und Schmerzen verringert, das haben Natalie Sidorkewicz und Stuart McGill von der kanadischen Universität Waterloo erforscht.“

Hier der Link zum vollständigen Artikel (Cornelia Dick-Pfaff, Der Tagesspiegel)