Kongress stellt Vernetzung in den Fokus

Unter dem Motto „Schmerzmedizin – Praxis und Theorie der Versorgung“ findet vom 22. bis 25. März 2017 im Congress Center Messe Frankfurt / Main der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2017 statt. Der Fortschritt in der schmerzmedizinischen Versorgung erfordere den ständigen Wissenstransfer und einen konstruktiven Dialog zwischen allen Beteiligten, den einzelnen „Versorger-Gruppen“, den Kostenträgern und nicht zuletzt den politischen Entscheidern, so die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) vorab zum Kongress.

download

„Die Versorgung von akuten und chronischen Schmerzen findet vor allem im niedergelassenen Bereich statt – also beim Hausarzt, Facharzt und Schmerzmediziner“, betont Dr. Gerhard H. H. Müller-Schwefe, Präsident der DGS und Veranstaltungspräsident. Ein zentrales Anliegen der DGS sei es daher, aktuelles Wissen in die medizinische Versorgung zu transportieren und zu integrieren.

Die Relevanz der engen Vernetzung aller Beteiligten findet in diesem Jahr Ausdruck in der gemeinsamen Gestaltung des Programms durch DGS und Deutscher Hausärzteverband. In der speziell auf die Bedürfnisse der Hausärzte ausgerichteten Veranstaltung „State of the Art: Gemeinsam gegen die Schmerzchronifizierung“ (Pre-Congress, 22. März, 13.30 – 17.45 Uhr) werden in verschiedenen Vorträgen die Schnittstellen aufgezeigt und mögliche Lösungen diskutiert.

Ergänzend widmet sich Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, am 24. März ab 18.30 Uhr im Rahmen eines Symposiums der Frage „Schmerzchronifizierung – was machen Hausärzte und Schmerzmediziner daraus gemeinsam?“.

Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2016

Download 2Vom 2. bis 5. März 2016 findet im Congress Center Frankfurt am Main der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2016 statt. Im Fokus diesmal: Schmerzmedizin – Patientenversorgung im Mittelpunkt.

Veranstalter sind die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V., die Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Palliativversorgung e.V. und die Deutsche Schmerzliga e.V..

Schmerzmedizin geht alle etwas an.

Die Vielfalt von Schmerzen im täglichen Leben trifft jeden – sei es als Betroffene, als Partner, als Begleiter in Heilberufen, als Versorger/Krankenkasse oder als Politiker. Diese Relevanz im täglichen Leben aufzugreifen und praxistaugliche Versorgungskonzepte zu entwickeln war und ist seit über 30 Jahren ein wesentliches Anliegen der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin und des Deutschen Schmerz- und Palliativtages.

Dabei gilt es, oft scheinbar Selbstverständliches kritisch zu hinterfragen und die Versorgung der betroffenen Patienten in das Zentrum aller Überlegungen und Bemühungen zu stellen.

Mit seiner praxisrelevanten Ausrichtung will auch dieser 27. Deutsche Schmerz- und Palliativtag alltagstaugliches schmerzmedizinisches Wissen und Fähigkeiten in Vorträgen, Hands-on-Workshops, Diskussionen und Seminaren an die Hand geben – direkt aus der Forschung in die tägliche Arbeit.

Weitere Informationen wie z.B. Programm, Angebote für Seminare, Workshops und Public Relations sowie Buchungs- und Anmeldeformulare findet Ihr auf www.schmerz-und-palliativtag.de.

Schmerz- und Palliativtag: DGS kämpft weiter für den Facharzt

„Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin lässt sich nicht beirren: Unermüdlich fordert sie seit Langem die Einführung des Facharztes für Schmerzmedizin, so auch auf dem Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt. Damit stößt sie auf innerärztlichen Widerstand.

Dr. Gerhard Müller-Schwefe, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS), hatte zum Auftakt des Deutschen Schmerz- und Palliativtags am Mittwoch in Frankfurt eine klare Botschaft.

Um die etwa 23 Millionen Schmerzpatienten in Deutschland besser versorgen zu können, sei eine Bedarfsplanung erforderlich, sagte er.

Dafür werde aber dringend die Einführung eines Facharztes für Schmerzmedizin benötigt, denn die Bedarfsplanung orientiert sich an Facharztgruppen.“

Hier der Link zum vollständigen Artikel (Christoph Fuhr, Ärzte Zeitung).

Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2015

Vom 4. bis 7. März 2015 findet im Congress Center Frankfurt am Main der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2015 statt. Im Fokus diesmal: Schmerzmedizin – dem Leben Zukunft geben.

Veranstalter sind die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V., die Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Palliativversorgung e.V. und die Deutsche Schmerzliga e.V..

Mit seiner praxisrelevanten Ausrichtung will der Deutsche Schmerz- und Palliativtag alltagstaugliches schmerzmedizinisches Wissen und Fähigkeiten in Vorträgen, Anwenderseminaren, Diskussionen und Seminaren an die Hand geben – direkt aus der Forschung in die tägliche Arbeit.

Weitere Informationen wie z.B. Programm, Angebote für Seminare, Workshops und Public Relations sowie Buchungs- und Anmeldeformulare findet Ihr auf www.schmerz-und-palliativtag.de.