Kopfschmerz – Wenn Medikamente schuld sind

„Ein Pochen hinter der Stirn, ein Druck an der Schläfe: Schon leichte Kopfschmerzen sind unangenehm und können den Tagesablauf erheblich beeinträchtigen. Durch die Einnahme von Schmerzmitteln lassen sich die Beschwerden meist einfach behandeln. Aus Angst vor der nächsten Attacke, greifen viele Migräne- und Kopfschmerzpatienten aber regelmäßig zu Schmerztabletten. Was nur wenige wissen: Bei häufiger und unkontrollierter Einnahme drohen nicht nur Magenbeschwerden, Nieren- und Leberschäden, Herzinfarkt oder Schlaganfall,  auch die Wirkung lässt nach. Die Beschwerden nehmen sogar zu.“

Die Sendung “Visite” lief am 25. November 2014 im NDR. Hier der Link zur Sendung.