4. Aktionstag gegen den Schmerz

Jährlich, immer am ersten Dienstag im Juni, findet der „Aktionstag gegen den Schmerz“ statt.

Also: Macht mit am 2. Juni 2015, dem vierten bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“! Erneut können sich Schmerzpatienten und ihre Angehörigen gezielt über Behandlungsmöglichkeiten informieren und beraten lassen.

Quelle: Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.
Quelle: Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.
  • Schmerztherapeutische Einrichtungen in ganz Deutschland geben Ihnen Einblicke in die verschiedenen Methoden der Schmerzbehandlung.
  • Die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. stellt Informationsmaterialien, u.a. für Patientinnen und Patienten aktuellen Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten vor.
  • Hotline für Schmerzpatienten: Unter der kosten­freien Rufnummer 0800 – 18 18 120 stehen am 2. Juni 2015 erneut zwischen 9:00 und 18:00 Uhr mehrere Dutzend renommierte Schmerzexperten aus ganz Deutschland für Fragen zur Verfügung.

Allein unter Ärzten und Therapeuten

Deutscher Schmerzkongress 2014 Quelle: Homepage
Deutscher Schmerzkongress 2014
Quelle: Homepage

Am Samstag ging in Hamburg der Deutsche Schmerzkongress zu Ende. Zielgruppe: Mediziner, Algesiologen, Physiologen, Psychologen, Psycho-, Physio- und Ergotherapeuten. Und ich mittendrin. „Was wir brauchen, ist eine abgestufte Versorgung, die sicherstellt, dass jeder erhält, was er zur Behandlung seiner Beschwerden erfordert. Es kommt darauf an, dass die Behandlung von Schmerzen noch deutlicher in der Versorgungswirklichkeit verankert und die stationäre sowie ambulante Versorgung verbessert wird. Wir brauchen einen Versorgungsplan für Deutschland“, sagte Prof. Thomas Tölle, Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft, auf der Pressekonferenz des Kongresses.

Ein zentrales Thema des Kongresses war, wie Mediziner und Therapeuten ihre Patienten unterstützen können, ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren. „Patienten mit chronischen Schmerzen können sehr viel tun, um mit ihrer Krankheit besser umzugehen. Es reicht nicht aus, nur Medikamente einzunehmen. Vielmehr müssen die Patienten selbst aktiv werden, sich trotz Kopfschmerzen beispielsweise regelmäßig bewegen oder Entspannungsübungen ausführen. Das kann auf Dauer sehr wirksam sein“, sagte Tölle. Man müsse daher dem Gespräch mit dem Patienten noch viel mehr Aufmerksamkeit und Zeit widmen. Ich bin gespannt, ob sich Ärzte und Therapeuten diese Zeit nehmen.

Die wirksamste Therapie, so die Experten, sei eine vertrauensvolle Arzt-Patienten-Beziehung. Diese sehen die Ärzte durch die fortschreitende Ökonomisierung in der Medizin in Gefahr. Sie wollten mit diesem Kongress auch Impulse setzen, um die Schmerztherapie aus den ökonomischen Zwängen zu befreien, damit die Schmerztherapie Kranke wirklich befreit. Eine sehr beeindruckende Rede zu diesem Thema hielt Prof. Dr. Giovanni Maio, Mediziner, Philosoph und Universitätsprofessor für Bioethik.

In den kommenden Tagen werde ich über die neuesten Erkenntnisse, die während des Schmerzkongresses präsentiert wurden, berichten und hoffe auch einige Charts zeigen zu dürfen.

Neue Stellenbörse für Schmerzexperten

„Neu für Personalverantwortliche und Jobwechsler: Die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. startet unter der Internetadresse www.stellenmarkt-schmerztherapie.de eine eigene Stellenbörse und erleichtert mit diesem Angebot die Personal- und Stellensuche im Bereich der Schmerztherapie. Damit schafft die Fachgesellschaft in Deutschland eine zentrale Infrastruktur, um kompetentes Personal für die Behandlung der Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzen in Deutschland zu vermitteln.

Das neue Angebot richtet sich an Ärzte, Psychologen, Pflegekräfte, Physiotherapeuten bis hin zu Verwaltungsfachkräften und Wissenschaftlern – und fungiert somit als interdisziplinäre Personalplattform für Fachpersonal in der Schmerztherapie.

Personaler können im Stellenmarkt Schmerztherapie zielgruppengenau und reichweitenstark auf freie Stellen aufmerksam machen und dabei das umfangreiche Netzwerk von Europas größter wissenschaftlicher Schmerzgesellschaft mit mehr als 3400 Mitgliedern nutzen. Der interdisziplinäre Charakter der Schmerzmedizin macht den neuen Stellenmarkt auch interessant für Fachpersonal aus den Bereichen wie Anästhesiologie, Orthopädie oder Neurologie. Stellensuchende können Angebote in der Schmerztherapie gesammelt an einem Ort finden – ohne aufwändige Recherchen auf zig anderen Portalen.

Weiterlesen