Forscher und Sportler im Kampf gegen Rückenschmerz

Quelle: Sergej23, pixelio.de
Quelle: Sergej23, pixelio.de

„Immer wieder müssen prominente Sportlerinnen und Sportler wegen Rückenschmerzen ihre Karriere ruhen lassen oder beenden. Eine Forschergruppe macht ihnen Hoffnung auf ein Ende des Leidens. Auch Nicht-Sportler sollen profitieren.

Die Liste von Spitzensportlern mit Rückenbeschwerden ist lang. Ob Deutschlands erfolgreichster Tischtennisspieler Timo Boll oder Diskuswerfer Robert Harting, ob Rennrodlerin Tatjana Hüfner oder der jamaikanische Superstar Usain Bolt – sie alle plagt ein Leiden: Rückenschmerz. Mehrfach mussten sie deshalb in ihrer Karriere eine zum Teil längere Pause einlegen. Noch schlimmer traf es die Ski-Rennfahrerin Kathrin Hölzl, die im Oktober 2013 ihre Karriere ganz aufgeben musste – wegen Rückenschmerzen.“

Hier der Link zum Artikel von Jens Mickler, ARD Mediathek.

Weitere Informationen zum Projekt „Ran Rücken“ unter www.ranruecken.de.