Gelenkentzündungen stoppen per RSO

Quelle: Apotheken Umschau
Quelle: Apotheken Umschau

„Wer Arthrose oder entzündliches Rheuma hat, dem kann unter Umständen ein spezielles Therapieverfahren helfen: die Radiosynoviorthese.

Der Begriff Radiosynoviorthese setzt sich aus den Wörtern Strahlen (Radio), Gelenkinnenhaut (Synovialis) und Wiederherstellung (Orthese) zusammen. Denn die Ärzte spritzen bei der RSO spezielle radioaktive Substanzen in das Gelenk. Diese werden von den Entzündungszellen auf der Oberfläche der kranken Gelenkinnenhaut „gefressen“. Durch die von der Substanz abgegebenen Beta-Strahlen werden die Entzündungszellen anschließend zerstört und die Gelenkinnenhaut verschorft. Dadurch nehmen sowohl die Entzündung als auch die Gelenkschmerzen ab. Das Eindämmen der Entzündung soll auch verhindern, dass weitere Gelenkstrukturen wie Knorpel und Knochen Schaden nehmen. „70 bis 80 Prozent der Patienten schildern eine deutliche Besserung der Beschwerdesymptomatik, die Studien zufolge im Durchschnitt für zwei Jahre anhält. In echt vermutlich sogar noch länger, weil zufriedene Patienten eher die Studien abbrechen und dann nicht mehr erfasst werden“, sagt Nuklearmediziner Professor Lutz Freudenberg aus Grevenbroich.“

Hier der Link zum vollständigen Artikel (Apotheken Umschau).

Rheuma: Dichtung und Wahrheit

Gegen so manche Krankheit hatten die Großeltern ihre ganz eigenen Rezepte und oft falsche Vorstellungen. Die haben sich teilweise bis heute gehalten. Zu Rheuma etwa gibt es viele Mythen. Die Deutsche Welle klärt auf.

Hier der Link zum vollständigen Artikel (Gudrun Heise, Deutsche Welle)

Akupunktur ist wirksamste Komplementärtherapie bei Arthrose

„Akupunktur ist die effektivste Komplementärtherapie bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere bei Arthrose, Fibromyalgie und Lumbago. Das ergab eine Übersichtsstudie der englischen Stiftung Arthritis Research UK.

Nur bei wenigen komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden ist die Wirksamkeit wissenschaftlich gesichert. Für Akupunktur gibt es allerdings schon eine ganze Reihe von Studien, welche die positiven Effekte der Behandlung nachweisen und dabei wissenschaftlichen Anforderungen genügen. Eine aktuelle Untersuchung zeigt nun, dass Akupunktur die wirksamste komplementärmedizinische Behandlungsmethode bei Arthrose und anderen muskoskeletalen Schmerzzuständen ist. Die Übersichtsstudie wurde von der gemeinnützigen Stiftung Arthritis Research UK in Auftrag gegeben und umfasst die aktuellen Daten zu verschiedenen medizinischen Komplementärtherapien, die bei rheumatoider Arthritis, Arthrose, Fibromyalgie oder Lumbago („Hexenschuss“) Anwendung finden.“

Hier der Link zum vollständigen Artikel (Gesundheitsstadt Berlin)

Strategien gegen Knie-Arthrose

„Verschleißt der Knorpel im Kniegelenk, kann das schmerzen. Mit Physiotherapie, Medikamenten und speziellen Therapieverfahren lässt sich die Arthrose bekämpfen.

Die Alarmglocken sollten spätestens schrillen, wenn Schmerzen das Knirschen und Krachen begleiten – nach Belastungen oder sogar in Ruhe – oder das Knie morgens eine Viertelstunde braucht, bevor es belastbar ist. Diese Zeichen weisen auf eine Arthrose hin. Der Knorpel schwächelt, er büßt allmählich jene besonderen Eigenschaften ein, die Ärzte zum Schwärmen und Material­forscher ins Grübeln bringen.“

Hier der Link zum vollständigen Artikel (Dr. Ralph Müller-Gesser, Apotheken Umschau)

Arthrose: Muster gegen Verschleiß

„Wissenschaftler entwickeln derzeit ein System, das erste Anzeichen einer Arthrose am Bewegungsmuster eines Menschen erkennen soll. Durch die frühe Diagnose und Therapie ließen sich viele Operationen wie der Einsatz künstlicher Kniegelenke hinauszögern oder vermeiden.“

Hier der Link zum vollständigen Artikel (DocCheck News)