Strategien gegen Knie-Arthrose

„Verschleißt der Knorpel im Kniegelenk, kann das schmerzen. Mit Physiotherapie, Medikamenten und speziellen Therapieverfahren lässt sich die Arthrose bekämpfen.

Die Alarmglocken sollten spätestens schrillen, wenn Schmerzen das Knirschen und Krachen begleiten – nach Belastungen oder sogar in Ruhe – oder das Knie morgens eine Viertelstunde braucht, bevor es belastbar ist. Diese Zeichen weisen auf eine Arthrose hin. Der Knorpel schwächelt, er büßt allmählich jene besonderen Eigenschaften ein, die Ärzte zum Schwärmen und Material­forscher ins Grübeln bringen.“

Hier der Link zum vollständigen Artikel (Dr. Ralph Müller-Gesser, Apotheken Umschau)

Arthrose: Muster gegen Verschleiß

„Wissenschaftler entwickeln derzeit ein System, das erste Anzeichen einer Arthrose am Bewegungsmuster eines Menschen erkennen soll. Durch die frühe Diagnose und Therapie ließen sich viele Operationen wie der Einsatz künstlicher Kniegelenke hinauszögern oder vermeiden.“

Hier der Link zum vollständigen Artikel (DocCheck News)

Adios Knorpelprotektiva

„Die internationale Arthrosegesellschaft OARSI hat neue Leitlinien zur konservativen Behandlung der Kniegelenksarthrose verabschiedet. Die Neubewertung bewährter und neuer patientenorientierter Therapiestrategien überrascht an einigen Stellen: Die wirksamste Therapie ist Sport.“

Hier der Link zum Artikel (Matthias Bastigkeit, DocCheck News)

Behandlungsfehler: Die meisten Fehler machen Ärzte bei Arthrose und Brüchen

„Falsch operierte Knie, übersehene Vorerkrankungen, schlecht zusammenwachsende Brüche – Behandlungsfehler können jeden Patienten treffen. Ein kompletter Überblick über die Fehler in Deutschland fehlt.“

Hier der Link zum Artikel (WirtschaftsWoche Online)

Stärkt Milch die Knorpel von Frauen?

„Eine Kniegelenksarthrose schreitet bei Frauen langsamer fort, wenn die Betroffenen regelmäßig Milch trinken. Dabei gilt: je mehr, desto besser. Das zeigt eine Kohortenstudie aus den USA.“

Hier der Link zum Artikel (Ärzte Zeitung)

Wann wird es Zeit für eine Prothese?

„Ein künstliches Gelenk kann Arthrose-Patienten wieder Mobilität und damit mehr Lebensqualität schenken. Doch der Eingriff ist nicht immer angeraten. So können Betroffene das Für und Wider abwägen.

Das Knie tut weh. Oder die Hüfte. Sport und selbst kleine Spaziergänge bringen keinen Spaß mehr, das Treppensteigen wird zum Problem. Von einer Arthrose sind meist ältere Menschen betroffen, denn Arthrose ist eine Verschleißerscheinung im Gelenk. Wenn schmerz- und entzündungshemmende Medikamente und andere Behandlungen wie Physiotherapie nicht mehr greifen, stellt sich die Frage, ob ein künstliches Gelenk helfen kann.“

Hier der Link zum Artikel (Ulrike Geist, Spiegel Online)