Zitat des Tages

„Den Schmerz zu seinem Freund zu machen, kann ihn vergessen lassen.“

Helmut Glaßl (*1950), Thüringer Aphoristiker

Freundschaft ist per Definition ein auf gegenseitiger Zuneigung beruhendes Verhältnis zueinander, das sich durch Sympathie und Vertrauen auszeichnet. Ich finde den Schmerz aber nicht sympatisch. Schon gar nicht den chronischen, immer wiederkehrenden Schmerz. Im Gegenteil. Ich finde den Schmerz ganz und gar unsympatisch. Der Schmerz ist ein Tyrann. Er tyrannisiert das Leben, weil er oft keinen anderen Gedanken zulässt als den Gedanken an ihn. Niemals würde ich so jemanden zum Freund haben wollen. Niemals.

Ein Gedanke zu “Zitat des Tages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s