Der Fado, die Saudade und der Schmerz

Der Fado, ein portugiesischer Musikstil, handelt meist von unglücklicher Liebe, sozialen Missständen, vergangenen Zeiten oder der Sehnsucht nach besseren Zeiten. Und er handelt vor allem von der Saudade.

Saudade ist mehr als ein Wort. Der Begriff steht auf Portugiesisch für ein unübersetzbares Gefühlsgemenge aus Schmerz, Melancholie, Einsamkeit, Sehnsucht und Nostalgie. Gefühle, die auch vielen Schmerzpatienten bekannt sein dürften.

Und vielleicht gefällt mir gerade deshalb ein Lied von Dulce Pontes gerade jetzt besonders gut: „Canção do Mar“ (Song of the Sea). Auch bekannt aus dem Film „Zwielicht“ mit Richard Gere und Edward Norton. Es geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Hört doch mal rein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s