Good initiative!

„Good initiative“ hört man es gerne mal von Englisch radebrechenden Kollegen über die Flure internationaler Unternehmen rufen. Deshalb verwende ich solche Sprüche äußerst selektiv, um beim „Bullshit-Bingo“ nicht ganz weit vorne zu landen.

DruckEine wirklich gute Initiative ist in meinen Augen die Initiative Schmerzlos, welche über unterschiedliche Schmerzarten bei Jugendlichen und deren altersgerechte Behandlungsoptionen, nicht medikamentöse und medikamentöse, aufklärt. Darüber hinaus informiert die Initiative über Möglichkeiten der Prävention.

Mir scheint, als seien in unserer Gesellschaft die Begriffe Schmerzen, alte Menschen und Palliativstation untrennbar miteinander verbunden. Doch leider entspricht dies nicht (ganz) der Wahrheit. Inzwischen werden gerade Jugendliche immer häufiger von Schmerzen geplagt. Ganz weit vorne: Kopf-, Regel- oder Rückenschmerzen. Und dies häufig noch zu einer Zeit, in der sich Jugendliche ohnehin nicht besonders toll finden: der Pubertät.

Es gibt nur wenige Informationen und Versorgungsangebote, die diesen Bedarf abdecken. Es fehlt häufig eine Schmerzbehandlung, die auf die spezifischen Bedürfnisse Jugendlicher abgestimmt ist. Um diese Bedarfslücke(n) zu decken, wurde die Initiative Schmerzlos im Jahr 2013 von Reckitt Benckiser Deutschland in Zusammenarbeit mit renommierten Neurologen, Pädiatern und Schmerzexperten ins Leben gerufen.

Mehr Informationen unter:

http://www.initiative-schmerzlos.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s