Statistik: Kopfschmerz in Zahlen

„Im vergangenen Jahr haben Ärzte weniger Arzneimittel gegen Kopfschmerzen verschrieben als 2012. Wie aus Zahlen des Gesundheitsdienstleister IMS Health hervorgeht, gab es 2013 insgesamt 5,4 Millionen solcher Verordnungen. Das ist ein Minus von 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die meisten Präparate kamen dabei gegen Migräne zum Einsatz (60 Prozent). 6 Prozent der Präparate verschrieben die Ärzte gegen Spannungs-, weitere 2 Prozent gegen Clusterkopfschmerzen. In etwa einem Drittel der Fälle (32 Prozent) waren verschiedene andere Kopfschmerzarten der Grund für das Rezept.“

Hier der Link zum vollständigen Artikel (Pharmazeutische Zeitung)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.