Du bist nicht allein!

Wenn man Schmerzpatient ist, stellt man sich gerne einmal die Frage: Warum gerade ich? Und obwohl man natürlich weiß, dass man nicht alleine ist, fühlt man sich oft alleine gelassen – von Ärzten und Therapeuten, den Krankenkassen und Arzneimittelkonzernen, den Freunden und der Familie.

Vielen Menschen hilft es, wenn sie sich sich klar machen, dass es alleine in Deutschland schätzungsweise 12 bis 15 Millionen Menschen sind, die unter chronischen, länger andauernden oder wiederkehrenden Schmerzen leiden. Und auch viele Personen des öffentlichen Lebens gehören und gehörten dazu.

So litten z.B. viele berühmte Personen unter Migräne und haben diese beschrieben oder auf Gemälden festgehalten. Darunter Heinrich Heine, Friedrich Nietzsche, Karl Marx, Sigmund Freud, Julius Cäsar, Claude Monet, Vincent van Gogh oder auch Ludwig van Beethoven.

Auch Persönlichkeiten wie George Washington und Gustav Mahler waren Kopfschmerzkandidaten, ebenso wie Prinzessin Margaret und Eugen Delacroix.

Prominente Rheumapatienten

Der berühmte Herzchirurg Christiaan Barnard, der 1967 in Kapstadt die erste Herztransplantation durchgeführt hatte, litt in späteren Jahren an einer schweren Form der Arthritis. Auch Papst Johannes Paul II. litt unter Arthritis, die ihm mit zunehmenden Alter immer mehr zu schaffen machte.

Mit der Gicht (Arthritis urica) hatten es viele berühmte Persönlichkeiten der Geschichte zu tun, so z.B. Peter Paul Rubens, Albrecht von Wallenstein, Oliver Cromwell, Giacomo Casanova, Isaac Newton, Gottfried Wilhelm Leibnitz, Benjamin Franklin, Johann Wolfgang von Goethe und Charles Darwin.

John F. Kennedy

Aber einer der wohl bekanntesten Schmerzpatienten war wohl John F. Kennedy. Sein ganzes Leben, gerade als Erwachsener, litt Kennedy ununterbrochen an unsäglichen Schmerzen. Vor allem am Rücken, wo schon in jungem Alter eine akute Osteoporose eingesetzt hatte. Sie war direkte Folge intensiver Kortisonbehandlungen aufgrund der Addison-Krankheit, die Kennedys Nebenniere befallen hatte.

4 Gedanken zu “Du bist nicht allein!

  1. Vielleicht liegt es aber auch an der Qualität der Schmerzen?!
    Ich bin gerade ganz tief im Thema drin, hatte jedoch nicht die Absicht, Ihren Blog mit Kommentaren zu überschütten. Im Gegenteil, jedes Wort fällt mir schwer, das liegt nur an den Nebenwirkungen meiner Medikamente. Ich bitte vielmals um Entschuldigung.

    Gefällt mir

    • Sie müssen sich dafür nicht entschuldigen. Ich freue mich über jeden Kommentar und kenne solche Phasen nur zu gut. SCHMERZBLOGADE soll neben den Berichten und Tipps zum Thema chronische Schmerzen auch ein bisschen Mut machen. Dass dies nicht immer und bei jedem funktioniert, ist vollkommen klar. Aber selbst wenn es nur bei einem/einer Betroffenen klappt, hat sich es gelohnt.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s